michaela niederkircher
wem gehört die stadt ?

ein projekt von michaela niederkircher und christine s. prantauer
im rahmen von stadt_potenziale 2011

im stadtraum.....

eine frage in den öffentlichen raum stellen: „wem gehört die stadt?“

das aus 2 teilen bestehende projekt konfrontiert auf großplakaten (24 und 36 bogen), auf a1 plakaten, aufklebern, einschaltungen in programmkinos und postkarten die bewohnerInnen der stadt mit der frage nach den besitzverhältnissen, auch und speziell jene, den öffentlichen raum betreffend. gerade dort, wo diese per definition scheinbar keine rolle spielen, im sogenannten „öffentlichen raum.“

das digitale wörterbuch deutscher sprache fasst unter „öffentlich“ „1. vor aller augen, ohren, vor allen leuten, allen sichtbar, hörbar, 2. für jedermann zugänglich, für alle bestimmt sowie 3. staatlich, städtisch, eine gemeinde betreffend“ als überbegriffe zusammen.

diese definierte gleichberechtigung des zugangs sieht im alltag jedoch anders aus. der rückzug des staates aus ökonomischen und gesellschaftlichen bereichen geht einher mit einer privatisierung und kommerzialisierung öffentlicher räume. parallel mit überwachung und sozialer ausgrenzung und diese unterstützend läuft ein prozess der ästhetisierung von kommerziell wichtigen stadträumen, der häufig mit einer gentrifizierung einhergeht.

wer bestimmt, wie der öffentliche raum aussieht und was dort geschieht?

wer bestimmt über das maß, in dem wir diesen für uns beanspruchen? wer belebt, frequentiert welche plätze, orte.... wer hat zugang, wer wird ausgegrenzt? wer bestimmt über genehmigungsrelevanz oder qualitäten der darin sich vollziehenden handlungen? wer definiert den lebensraum „stadt“?

und: wie und welche antworten auf diese fragen werden sichtbar und hörbar, d.h. öffentlich?

öffentlichkeit ist genau wie raum plural zu denken: mediale öffentlichkeit, teilöffentlichkeit, gegenöffentlichkeit.... öffentlichkeit ist ein diskursives prinzip, abhängig von gesellschaftlicher teilhabe und bestehenden machtverhältnissen und hat immer mit ein- und ausschluss zu tun.

großplakatstandorte im stadtraum innsbruck von 29.11.- 27.12. 2011
Hallerstrasse / Feuerwehr Mühlau
Ing.Etzelstrasse / Dreiheiligenstrasse
Olympiabrücke


im digitalen raum.....

daher werden die antworten der stadtbewohnerInnen und -benutzerInnen auf die von uns gestellte frage in einem dafür eingerichteten webblog öffentlich gemacht. jeder und jede kann antworten und kommentieren.

nach beendigung der plakataktion im öffentlichen raum nach einem monat bleibt der webblog darüber hinaus noch 3 wochen geöffnet. in dieser zeit werden die von uns recherchierten ergebnisse bezüglich der besitzverhältnisse – als antwort unsererseits - online gestellt.

und es bleibt, da es sich um einen frage- antwortprozess der stadtbewohnerInnen handelt offen, ob durch das beantworten einer in den raum gestellten frage neue fragen oder vielleicht auch forderungen auftauchen, die möglicherweise von neuem in den öffentlichen raum gestellt werden.


- wem gehört die stadt ? - galerie -
- nach oben -